SSW 11 bis 20 im Überblick – Der Schwangerschaftskalender

Schwangerschaftswoche 11 bis 20 im Überblick
Bildquelle: Natalia Deriabina|shutterstock.com
Anzeige

Einen Schwangerschaftskalender zu nutzen bietet viele Vorteile. Gerade wenn Sie das erste Mal schwanger sind, können die vielen Veränderungen und Körperreaktionen ungewohnt und beunruhigend sein. In einem Schwangerschaftskalender wird Ihnen dabei genau erklärt, was etwa in welcher Schwangerschaftswoche mit Ihrem Körper passiert. Damit werden die wichtigsten Fragen, welche sich die meisten Frauen im Laufe ihrer Schwangerschaft stellen, kurz und knapp beantwortet und wir können beruhigt und vorbereitet in die kommenden SSW durchstarten. Fragen welche uns dabei häufig beschäftigen sind zum Beispiel: In welchem Entwicklungsstadium befindet sich mein Baby? Welche Nebenwirkungen treten wann auf? Wie verändert sich mein Körper? Wann sind welche Risiken besonders hoch und worauf sollte ich in der Zeit verzichten?

In diesem Abschnitt des Schwangerschaftskalenders behandeln wir die Schwangerschaftswochen 11 bis 20 und zeigen Ihnen komprimiert was wirklich wichtig ist.

SSW 11

In Schwangerschaftswoche 11 wird ihr Babybauch langsam sichtbar und Sie nehmen leicht an Gewicht zu. Dazu ist es langsam an der Zeit Ihren Arbeitgeber über Ihre Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen.

Ihr Kind wiegt bereits etwa sieben Gramm und ist etwa Wallnussgroß. Der noch sehr schnelle Herzschlag sollte nun deutlich im Ultraschall hörbar sein.

Symptome:

  • Müdigkeit klingt ab
  • Übelkeit klingt ab
  • Seltenes Erbrechen
  • Hoher Puls
  • Kreislaufprobleme mit Schwindel
  • Verdauungsprobleme
  • Verstopfungen sollten sich bessern

Geburtsvorbereitung: Aufgrund langer Wartelisten sollten Sie sich ab sofort um einen Platz in einem Geburtsvorbereitungskurs bemühen. Auch über die Wahl des richtigen Entbindungsortes können Sie ich erste Gedanken machen. Schauen Sie sich um. Wollen Sie in einem Krankenhaus, einer anderen Einrichtung oder zuhause entbinden? Möchten Sie eine Hebamme zur Geburtsbegleitung, Vor- und nach der Entbindung an Ihrer Seite wissen?

Fehlgeburtsrisiko: sinkt. Laut Schwangerschaftskalender sollte die kritische Entwicklungsphase nun überstanden sein. Die Risiken einer angeborenen Fehlbildung oder einer nachträglichen Schädigung, welche zu einer Fehlgeburt führen können sind stark gesunken.

Tipp: Da Ihr Körper eine wahre Meisterleistung mit der Entwicklung des Fötus hinlegt, gönnen Sie ihm ausreichend Flüssigkeit zu Regeneration. Etwa zwei bis drei Liter pro Tag sollten mindestens getrunken werden.

SSW 12

In Schwangerschaftswoche 12 sollten Sie eine Gewichtszunahme feststellen – keine Panik. Zumeist kommt diese durch die wachsende Plazenta, das Fruchtwasser, die zunehmende Brust und die vergrößerte Gebärmutter. Ihr Zögling erlebt ab jetzt wahre Wachstumsschübe. Es sollte jetzt etwa 14 Gramm schwer und etwa fünf Zentimeter groß sein. Die Muskulatur Ihres Kindes ist nun soweit entwickelt, dass es munter strampeln kann. Arme, Beine, Hände und seinen Kopf bewegen und drehen kann.

Wenn Sie weitere Zusatzuntersuchungen wahrnehmen möchten, wie zum Beispiel eine Nackenfaltenmessung oder ein Erst-Trimester-Screening sollten sie sich unbedingt zeitnah von Ihrem Frauenarzt oder Ihrer -Ärztin beraten lassen.

Symptome:

  • Übelkeit klingt ab
  • Stimmungsschwankungen regulieren sich
  • Nur noch sehr leichte Müdigkeit
  • Dehnungsschmerzen

Geburtsvorbereitung: Machen Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Hebamme. Viele bieten neben der Betreuung ein breites Spektrum an Geburtsvorbereitungskursen, Rückbildungsgymnastik und Babymassagen an. Fragen Sie einfach mal nach.

Fehlgeburtsrisiko: sehr gering. Die kritische Zeit ist nun überstanden.

Hinweis: Ausreichend Bewegung während Ihrer Schwangerschaft ist auf jeden Fall sinnvoll. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Aktivität allerdings darauf, dass Ihr Körper keinen hektischen Bewegungen oder Stößen ausgesetzt wird. Greifen Sie eher auf ausgiebige Spaziergänge, Radfahren oder schwimmen zurück.

SSW 13

In Schwangerschaftswoche 13 beginnt das zweite Trimester und damit die wohl entspannteste Zeit überhaupt. Ihre Beschwerden klingen ab, Sie fühlen sich fit und beweglich, auch wenn Ihr Bauchumfang langsam zunimmt. Genießen Sie diese Zeit ausgiebig.

Ihr Nachwuchs ist jetzt etwa sechs Zentimeter groß und wiegt ca. 18-23 Gramm. Die Knochen werden fester und es beginnt langsam Geräusche wahrzunehmen. Nun ist ein geeigneter Zeitpunkt, um bei Bedarf Zusatzuntersuchungen wie eine Fruchtwasseruntersuchung oder eine Nackenfaltenmessung durchzuführen. Halten Sie hierzu einmal Rücksprache mit Ihrem Arzt oder der Hebamme.

Symptome:

  • Leichte Gewichtszunahme
  • Schmerzen im Unterleib und der Leiste (durch größer werdende Gebärmutter und dehnen der Mutterbänder)
  • Übelkeit lässt nach

Fehlgeburtsrisiko: sehr gering.

SSW 14

In der 14. Schwangerschaftswoche geht es vor allem um die Entwicklung des Gehirns. Es beginnt erste Impulse zu senden und entwickelt sich rasant. Die Organe werden auf ein Leben außerhalb der mütterlichen Gebärmutter vorbereitet und erster Urin entweicht ins Fruchtwasser.

Ihr Racker ist nun etwa so groß wie ein Pfirsich (ca. sieben Zentimeter) und wiegt in etwa 50 Gramm. Mit etwas Glück können Sie bereits erste Bewegungen spüren und das Geschlecht feststellen.

Symptome:

  • Typische Schwangerschaftsbeschwerden klingen ab
  • Babybauch wird sichtbar
  • Leichte Gewichtszunahme
  • Rücken- & Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Unterleib und der Leiste (durch größer werdende Gebärmutter und dehnen der Mutterbänder)
  • Verstopfungen
  • Sodbrennen
  • Leichtes Nasen- oder Zahnfleischbluten
  • Schmerzende Beine

SSW 15

Dein Bauch wächst und die ersten zusätzlichen Kilos machen sich in der 15. Schwangerschaftswoche bemerkbar. Bis Dato sollte sich Ihre Gewichtszunahme im Bereich von zwei bis fünf Kilo plus bewegen – langsam wird es Zeit für Umstandsmode.

Laut Schwangerschaftskalender wiegt es nun etwa 70 Gramm und ist schon Ganze elf bis zwölf Zentimeter groß. Jetzt beginnt für die meisten Frauen die Zeit, ab der Sie Ihr Baby zum ersten Mal spüren. Aber keine Panik, wenn nicht – gerade Erstgebärende müssen sich häufig noch bis zur 20. Schwangerschaftswoche gedulden. Nun beginnt eine sehr wichtige Zeit, denn seine Ohren sind so weit entwickelt, dass es nun Geräusche, wie insbesondere die Stimmen seiner Eltern und den Herzschlag seiner Mutter wahrnimmt.

Symptome:

  • Schwangerschaftsdemenz
  • Allgemeines Wohlbefinden

Tipp: Achten Sie auf gesunde und ausgewogene Ernährung und besonders kalziumreiche Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Milchprodukte, um den Knochenaufbau Ihres Babys zu stärken.

SSW 16

In Schwangerschaftswoche 16 ist ihr Kind inzwischen 100 Gramm schwer und 11-12 Zentimeter groß. Die Gesichtszüge Ihres Zöglings werden definierter und erste Haare können sich bilden.

Symptome:

  • Kurzatmigkeit
  • Erster Milchaustritt aus der Brust (Vormilch)

Tipp: Wer Schwangerschaftsstreifen an Bauch und Brust vorbeugen möchte sollte nun mit einer geeigneten Hautpflege beginnen.

Hinweis: Sollten sich Probleme mit Ihren Zähnen oder dem Zahnfleisch abzeichnen, suchen Sie unbedingt einen Zahnarzt auf. Dies kann vor allem durch einen erhöhten Mineralien-bedarf und hormonellen Veränderungen eintreten.

SSW 17

Genießen Sie die Zeit! Ihre Beschwerden sollten in Schwangerschaftswoche 17 weitestgehend abgeklungen sein, eine Zuversicht und Gelassenheit stellen sich ein und das Risiko eines Abbruches liegt bei nur etwa einem Prozent.

Mit einer Körpergröße von ungefähr 13 Zentimetern und einem Gewicht von 140 Gramm wächst Ihr Kind nun durchschnittlich ein bis einen Zentimeter pro Woche. Auch die Füße mit etwa zwei Zentimetern und der Kopf mit einem Durchmesser von vier Zentimetern sind immer besser ausgebildet. Die ersten Atemzüge finden statt und die Empfindungen für seine Umwelt verstärken sich. So kann Ihr Baby zum Beispiel das Streicheln über den mütterlichen Bauch wahrnehmen.

Symptome:

  • Andauernde Schmerzen im Unterleib, der Leiste bis hin zum Rücken (durch größer werdende Gebärmutter und dehnen der Mutterbänder)

Tipp: Ein Stillkissen kann bereits jetzt für einen angenehmeren Schlaf und mehr Entspannung sorgen. Eine schöne Auswahl preiswerter Stillkissen finden Sie zum Beispiel bei babymarkt.de.

SSW 18

Schwangerschaftswoche 18 beginnt: Jetzt spüren Sie Ihr Baby langsam – Es beginnt fleißig zu strampeln und sich zu strecken. In der 18. Schwangerschaftswoche hat Ihr Baby bereits eine Körpergröße von 14 Zentimetern und ein Gewicht von ca. 170 bis 190 Gramm erreicht.

Symptome:

  • Wadenkrämpfe
  • Sodbrennen

Hinweis: Da Ihr Körper mit dem Aufbau und Wachstum des kindlichen Skelettes beschäftigt ist und dafür viel Kalzium bzw. Vitamin D benötigt wird, sorgen Sie für eine ausreichende Nährstoffversorgung.

SSW 19

Ihr Körper läuft in der 19. Schwangerschaftswoche auf Hochtouren. Er bereitet sich durch Übungswehen langsam auf die bevorstehende Entbindung vor und ein Mehrbedarf an Nahrung macht sich bemerkbar.

Mit etwa 200-300 Gramm und einer Größe von knapp 15 Zentimetern liegt Ihr Baby absolut in der Norm. Zusätzlich nehmen seine Sinneswahrnehmungen zu und sind fast komplett ausgebildet. Die typische Käseschmiere und ein leichter Haarflaum bedecken seinen Körper und die Geschlechtsorgane sind vollständig ausgebildet.

Symptome:

  • Starke Haut- und Haarveränderungen (Hormonell bedingt)
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Starkes Hunger- oder Durstgefühl
  • Übungswehen

Geburtsvorbereitung: Jetzt beginnen bereits die ersten Geburtsvorbereitungskurse und eine weitere Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschalluntersuchung steht an.

Hinweis: Ihr Körper ist schwer beschäftigt. Gönne Ihm ausreichend ruhe zur Regeneration und nehmen Sie sich so viel Zeit für sich wie Sie benötigen.

SSW 20

Halbzeit – Die Hälfte liegt nun hinter Ihnen.

In Schwangerschaftswoche 20 misst Ihr Racker bereits eine Größe von etwa 20 Zentimetern und wiegt ungefähr 300 Gramm.

Symptome:

  • Andauernde Kurzatmigkeit
  • Sodbrennen

 

Die weiteren Wochen des Schwangerschaftskalenders finden Sie hier im Überblick:

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*