Kinderspiele – Kinderkram?

KInderspiele
Bildquelle: dsy88/Shutterstock.com
Anzeige

Spielen ist doch kein Kinderkram! Wer kommt auf diese absurde Idee? Es gibt sehr viele Erwachsen, die heute noch gern spielen: Kartenspiele, Würfelspiele, Memory, Ratespiele, Bingo … Aber auch sie waren mal Kinder. Und irgendwann haben sie einfach anfangen zu spielen und zwar, als sie noch klein waren. Warum Kinderspiele für Groß und Klein wichtig sind, erfahren Sie hier …

Was ist „richtiges“ Spielen?

Im Spiel begreifen und entdecken Kinder ihre Umwelt. Selbstvertrauen, Identität, soziale Kenntnisse werden entwickelt. Spielen ist Spaß, Spannung und Entdeckung nach vorgegebenen Regeln. Immer gehört irgendwie auch Sieg, Niederlage oder Angst dazu. Kinder lernen deshalb mit ihren Stärken und Schwächen umzugehen. Auch das Verlieren will gelernt sein. Sie messen ihre Kräfte und lernen sich selbst und andere Kinder einzuschätzen.

Kinderspiele – die Qual der Wahl

Die Beschäftigung mit dem Spiel ist kindgerecht und gute Kinderspiele sind wichtig. Es fördert bei den Kleinen das Verständnis und die Lernprozesse. Kinderspiele helfen, die Zeit sinnvoll zu nutzen und spielerisch zu lernen. Das sollte im Vordergrund stehen, wenn für Kinder ein Spiel ausgesucht und verschenkt wird.

Kinderspiele für Draußen

Kinder lieben es, ihre Umwelt spielend zu entdecken. Für kleine Energiebündel stehen Aktivitäten wie Hüpfen, Rennen und Jagen ganz oben auf der Favoritenliste. Bewegung an der frischen Luft tut gut, powert aus und macht Spaß. Ist kein Garten vorhanden, gibt es vielleicht einen Spielplatz, in einen Park in der Nähe oder gehen in die freie Natur. Bei vielen Spielen gibt es Gewinner und Verlierer im weitesten Sinne. Erhält der Sieger eine kleine Anerkennung, glänzen die Augen der Kinder. Tipp: Auch ein Verlierer kann ein Gewinner sein! Alle Kinder sollten eine kleine Anerkennung bekommen.

Hier einige Kinderspiele

  • Blinde Kuh
  • Dosen-Werfen
  • Eine Reise nach Matschedonien
  • Gummitwist
  • Schnitzeljagd, Versteckspiel, Fangen
  • Drachen steigen lassen
  • Seifenblasen

Kinderspiele für Drinnen

Draußen regnet es und die Freunde kommen zu Besuch. Irgendwann kommt die Frage auf: Was machen wir jetzt? Die Kinder wollen nun beschäftigt werden. Als „Gegenmittel“ gibt es viele Kinderspiele und Spielideen für drinnen, denn daheim gibt es oft genauso viel zu entdecken wie draußen. Ein Blick ins Spielregal genügt. Das Lieblingsbrettspiel, das Karten- oder Würfelspiel kann für Geschicklichkeit, Reaktion und Konzentration wahre Wunder wirken.

Hier einige Spielvarianten:

  • Gesellschaftsspiele
  • Geschicklichkeitsspiele
  • Gemeinsames Basteln
  • Lesekinderspiele
  • Mitmachgeschichten
  • Suchspiele
  • Faden- und Fingerspiele

Anzeige

Kinderspiele – im Netz unterwegs

Kinder sind fasziniert von Onlinespielen. Deshalb wählen immer mehr von ihnen den Platz vor der Glotze, kennen sich bestens mit dem iPad aus oder haben Spass an ähnlichen Gadgets. Es gibt enorm viel Action-, Denk- und Gesellschaftsspiele, Jump and Run, Shooter, Simulation- und Rollenspiele. Das Angebot ist riesig. Es wird in Gruppen oder alleine gespielt, meist gibt es dazu noch eine Verknüpfung zu sozialen Netzwerken (z. Bsp. Facebook) oder einen Spielbonus. Sehr beliebt sind Massenonlinespiele und virtuelle Welten. Das Kind erhält Anerkennung und direkten Erfolg. Leider erfordern diese Spiele meist eine Registrierung des Spielers und die Preisgabe persönlicher Daten, verursachen mitunter auch Kosten. Hier ist Vorsicht geboten. Eltern sollten darauf achten, dass die Onlinespiele werbefrei sind und keine ungeeigneten Inhalte für Kinder enthält. Auch auf direkte Kaufaufforderung ist zu achten.

Hier einige Online-Versionen

  • Ausmalbilder
  • Gedächtnis- und Konzentrationsspiele
  • Kreativspiele
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*