Backen mit Kindern, so gelingt das Backvergnügen

Backen mit Kindern
Bildquelle: CroMary / shutterstock.com
Anzeige

Backen mit Kindern – Ich will naschen! Mmmhhh – lecker! Kinder greifen gern nach dem Rührlöffel zum Abschlecken und lieben das lustige Teigkneten. Selbst kleine Kinder wollen unbedingt beim Backen helfen. Vieles können die 3 bis 4jährigen Minibäcker schon selber machen: die Kekse mit Schokostreuseln verzieren, auf den Kuchen buntes Zuckerkonfetti streuen oder Plätzchen ausstechen. Damit das am Ende nicht mit einem Küchenchaos endet, hier einige Tipps …

Für den Anfang

Die kleinen Bäcker sind immer mit Eifer bei der Sache. Und das Naschen ist das Allerschönste! Für Kinder ist es wichtig, die Zubereitung der Backwaren mitzuerleben.
Grundsätzlich gilt: die Zutaten müssen ganz frisch sein, da bei den Knirpsen schnell der Finger im Teig landet und noch schneller im Mund verschwindet. Kinder lassen gern den Zucker durch die Finger rieseln. Sie mögen das Mehl durchzusieben oder den Teig in alle möglichen Formen zu kneten.
Für den ersten gemeinsamen Backversuch ist ein Hefeteig ideal. Das Aufgehen des Teiges ist für jeden Minibäcker wie Zauberei und ein spannender Moment. Aus dem Hefeteig lassen sich prima Obstkuchen, Häschen-Brötchen und Igel-Hörnchen zaubern.

Die Sache mit der Geduld

Oft sind die Minibäcker ungeduldig. Am besten schon vorher alle Zutaten bereitstellen und abwiegen. Dazu gehören auch das Benutzen von großen Schüsseln, damit die Kleinen gut darin kneten können.
Da Kinder schnell die Lust verlieren, lieber leichte Rezepte ohne große Wartezeit aussuchen. Torten sehen schön aus, nehmen aber zu viel Zeit in Anspruch. Muffins aus einem einfachen Rührteig sind viel besser geeignet. Beim Rührteige können die Minibäcker kräftig den Kochlöffel schwingen und hinterher die Schüssel ausschlecken.
Für Kekse kommt Mürbeteig zum Einsatz. Bei diesem können sie wunderbar ausrollen und vor allem verzieren.

Extra-Tipp für das Backen mit Kindern

Es gibt spezielle kleine Backformen, die Minibäcker selbst befüllen können. Schön wäre es, wenn der Teig reichlich ist, denn dann gibt es zum großen Kuchen auch einen kleinen extra Kinder-Kuchen.
Die Küchenutensilien gibt es fast alle auch im Mini-Format. Teigrolle, Schneebesen, Schürze, auch schöne Backformen und Plätzchenausstecher machen das Backen mit Kindern komplett.

Backen mit Kindern: Was die Minibäcker lernen

Ganz klar ist:

  • die motorischen Fähigkeiten werden gefördert
  • einfache Anweisungen sind zu befolgen
  • einfache Hygieneregeln sind zu beachten (Hände waschen, Schürze anziehen, aufpassen)
  • neue Zutaten und Konsistenzen fühlen, riechen, kosten.

Fehler vermeiden

Rezepte, bei denen viele Zutaten klein geschnitten werden müssen, sind zu vermeiden. Mögliche Gefahrenquellen wie Messer oder Herd lassen sich bei der gemeinsamen Aktion mit den Kleinsten nur bedingt überwachen. Deshalb die Kleinen nie alleine lassen. Ebenso ist das heiße Backblech tabu.
Das Kind wegen der Sturzgefahr keinesfalls auf die Arbeitsplatte setzen.

Lob, Lob, Lob

Auch wenn nicht alles perfekt wird, die Minibäcker oft loben. Das ist gut für das Selbstvertrauen und sie werden beim nächsten Backtag wieder mit Eifer dabei sein.
Minibäcker platzen vor Stolz, wenn sie die selbstgebackenen Plätzchen an Oma und Opa verschenken dürfen.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*