Wachstumsschub Baby – die 8 Fortschritte in der Entwicklung

Wachstumsschub Baby
Bildquelle: SvetlanaFedoseyeva/Shutterstock.com
Anzeige

Ein Wachstumsschub ist eine kurze Zeit, in der unser Baby große Fortschritte in seiner Entwicklung macht. Jeder der acht Wachstumsschübe im ersten Lebensjahr hat einen anderen Einfluss. Oftmals halten diese Schübe etwa eine Woche an. In kurzer Zeit entwickeln sich bei unserem Baby wichtige neue Fähigkeiten. Seine Sinne verbessern sich und es lernt seinen Körper besser kennen. Wichtig: Wachstumsschübe gehen immer mit Entwicklungsschüben einher. Die ersten fünf Wochen werden auch als Neugeborenenphase bezeichnet. Unser Baby kennt noch keinen Rhythmus. Jeder neue Tag verläuft völlig anders. Doch wann hat ist die Zeit für einen Wachstumsschub Baby?

Wachstumsschub Baby

1. Wachstumsschub Baby ab der 5. Lebenswoche

Unser Baby möchte nun mehr trinken, viel kuscheln und ist weinerlich. Es wird wacher und nimmt seine Umwelt besser wahr d.h. es kann schon besser hören und sehen und vermittelt den Eltern das Gefühl, sie bereits am Geruch erkennen zu können.

2. Wachstumsschub Baby ab der 8. Lebenswoche

Der Entwicklungsstand zeigt die Ausbildung der Sinne. Viele Babys reagieren bereits auf eine Lieblingsfarbe und fangen an, am Schnuller zu nuckeln. Außerdem lässt sich unser Baby gern zum Sitzen hochziehen und schneidet Grimassen. Es spielt gern mit seinen nackten Füßen. Wichtig: Das ausgiebige Fußspiel fördert den Zusammenschluss der rechten und linken Gehirnhälfte.

3. Wachstumsschub Baby ab der 12. Lebenswoche

Das Sozialverhalten entwickelt sich. Wird es angelächelt, lächelt es zurück. Bestimmte Rituale zu festen Zeiten sind spätestens jetzt in den Tagesplan aufzunehmen. Der Magen des Babys ist größer und der Milchbedarf steigt.

4. Wachstumsschub Baby ab der 19. Lebenswoche

In dieser Zeit wächst unser Baby enorm viel. Die ersten Strampler sind ausgewachsen. Typische Symptome sind auch sehr unruhige Nächte und der ständige Hunger. Der Schub dauert ca. 4- 5 Wochen. Danach ist unser Baby deutlich aufmerksamer.

5. Wachstumsschub Baby ab der 26. Lebenswoche

Dieser Wachstumsschub ist deutlich kürzer, aber enorm spannend. Die ersten Krabbelübungen werden versucht. Unser Baby fängt auch an zu erzählen und zu brabbeln. Es kann Gefühle unterscheiden und sich auch zu äußern.

6. Wachstumsschub Baby ab der 37. Lebenswoche

Unser Baby kann schon krabbeln. Jetzt beginnt die erste Erziehung und es ist sehr wichtig das eigene elterliche Verhalten zu beobachten. In dieser Phase findet unser Baby ein energisches „Nein“ lustig und lacht darüber. Eltern dürfen dann nicht selber lachen – das ist echt schwierig. Es wird auch unternehmungslustig und hat deswegen mehr Appetit.

7. Wachstumsschub Baby ab der 47. Lebenswoche

Unser Baby testet uns mit kleinen Wutanfällen und das bekannte Trotzköpfchen kommt zum Vorschein. Die ersten einzelnen und deutlichen Worte werden geplappert.

8. Wachstumsschub Baby ab der 55. Lebenswoche

Jetzt kommt die gute Laune ins Spiel. Allerdings ist ein schneller Wechsel vom Lachen zum Weinen in dieser Zeit nichts ungewöhnliches. Am Ende dieses Wachstumschubes beginnt unser Baby zu laufen. Erst zieht sich Ihr Baby an Gegenständen und Möbelstücken hoch und ist noch sehr wackelig auf den Beinen.

Fazit

Von einem winzig kleinen Säugling, welcher so gut wie nichts kann, wird im ersten Lebensjahr ein eigenständiger kleiner Mensch mit eigenem Willen. Mit jeder Entwicklungsphase erlernt unser Kind neue Fähigkeiten. Das ist im ersten Moment sehr viel. Vielleicht fühlt sich unser Baby, „wie auf einem anderen Stern“, weil es nach jedem Wachstumsschub mehr und anders wahrnimmt als vorher. Begleiten wir unser Baby in diesen Lebensabschnitt, indem wir auf seine Bedürfnisse eingehen. Wir helfen ihm, sich schnell an die neuen Fähigkeiten zu gewöhnen. Es wird mit viel Freude seine neuen Fertigkeiten ausprobieren.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*