Das richtige Familienauto für Ihre Bedürfnisse

Familienauto kaufen
Bildquelle: Monkey Business Images|shutterstock.com
Anzeige

Es gibt kaum ein schöneres Gefühl als sein eigenes Kind endlich in den Armen zu halten. Um dabei auch möglichst mobil zu sein und das möglichst komfortabel und sicher, lohnt sich die Investition in ein richtiges Familienauto. Auch wenn der heißgeliebte Sportwagen nun weichen muss, die ganzen Babyutensilien, Kinderwagen und Kindersitze benötigen nun mal sehr viel Platz.

Was ist ein Familienwagen?

Familienwagen sind ein echter Allrounder, begeistern durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und besitzen oft variabel einstellbare oder herausnehmbare Sitze um mehr Stauraum zu schaffen. Egal ob Sie ein, zwei, drei oder sogar vier Kinder haben – für alle Bedürfnisse gibt es das richtige Familienauto. Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Familienautos sind Platzangebot, Verbrauch, Stauraum, Kosten und ganz besonders die Sicherheit.

Welches Fahrzeugmodell passt zu uns?

Limousine oder Kombi – der Mitteklassewagen für kleine Familien

Ein wichtiger Faktor der hier berücksichtigt werden sollte ist die Anzahl der mitreisenden Personen. Sind Sie zu viert unterwegs, muss es nicht unbedingt ein Kompaktvan als sieben Sitzer sein. Hier reicht bereits eine Limousine oder ein kleiner Kombi, wie zum Beispiel eine Audi A6 Limousine oder ein Ford Mondeo. Diese besitzen je zwei Sitzreihen und bieten Platz für insgesamt 5 Personen. Achten Sie auf einen möglichst großen Kofferraum und genug Beinfreiheit. Sind Kleinkinder mit an Bord ist es ratsam auf eine voreingerichtete Isofix-Vorrichtung zu achten. Nehmen Sie beim Autokauf unbedingt Ihren Kindersitz und den Kinderwagen mit und testen Sie, ob diese im Familienauto genug Platz finden.

Tipp: Bedenken Sie das Sie, wenn Sie unterwegs sind, gegebenfalls mehr als nur den Kinderwagen mitführen. Weitere Staumöglichkeiten für Einkäufe, Handtaschen und Rucksäcke sind empfehlenswert.

Viele von Ihnen haben zusätzlich eine seitliche Schiebetür eingebaut. Sie gewährleistet zum einen die Sicherheit, da diese viel schwerer zu öffnen sind und mindert zum anderen die Unfallgefahr, da keine Türen aufschwenken.

Große Autos für große Familien – Großraum-, Kompakt- oder Minivan als 5, 7 oder 9 Sitzer

Alle Vans zeichnen sich durch eine höhere Sitzposition aus wie bei der klassischen Limousine. Die erhöhte Sitzposition begünstigt das leichtere an- und abschnallen von Kindern und bietet unterwegs eine angenehmere Höhe zum Wickeln, wenn gerade keine andere Örtlichkeit in erreichbarer Nähe ist. Bei allen Vans besteht zusätzlich häufig die Möglichkeit die letzten ein bis zwei Sitzreihen zu demontieren um mehr Stauraum zu schaffen, welcher über die große Heckklappe beladen werden kann.

Minivans sind etwas großzügiger vom Stauraum und Platzangebot als die klassische Limousine, bieten allerdings ebenfalls nur zwei Sitzplatzreihen mit insgesamt maximal fünf Sitzplätzen an. Minivans gibt es von fast jedem Autohersteller. Zur Klasse der Minivans gehören zum Beispiel der Ford Fusion, Audi A2 oder Honda Jazz.

Dagegen ist ein Kompaktvan zumeist als fünf bis sieben Sitzer erhältlich. Beispiele dieses Familienauto Typen sind der Opel Meriva, Zafira oder VW Touran.

Der Kindersitz im Familienauto – so komfortabel sind Familienvans

Kindersitze gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Breiten. Zu berücksichtigen ist, dass in die meisten Fahrzeuge lediglich zwei Kindersitze nebeneinander platz haben. Erst einige größere Familienvans bieten die Möglichkeit einen dritten Sitz mittig zu befestigen.

Tipp: Vermeiden Sie es Ihre Babyschale oder den Rebound-Sitz auf dem Beifahrerplatz zu befestigen, die Kleinen fahren hinten am sichersten mit. Sollte es jedoch nicht vermeidbar sein, achten Sie unbedingt darauf, dass der Beifahrerairbag deaktiviert wird. Ist der Airbag noch aktiv während eines Unfalls, kann dies schlimme Folgen für Ihren Schützling mit sich bringen.

In fast allen kleinen und großen Autos gibt es inzwischen die sogenannte Isofix Schnellbefestigung. Sie gewährleisten einen besonders festen Halt des Kindersitzes, da die Isofix Ösen fest mit der Karosserie verschweißt oder verschraubt sind. Zum Nachteil wird hier allerdings der höhere Preis der Isofix geeigneten Kindersitze im Vergleich zu den normalen Gurtschnall-Systemen.

Familienauto kaufen – Unterhaltskosten statt Kaufpreis

Natürlich spielt der Kaufpreis eine wichtige Rolle bei der Anschaffung eines neuen Familienautos. Besonders für gehaltsschwächere Familien sollten allerdings die Unterhaltskosten einen mindestens genauso hohen Stellenwert haben. Denn langfristig wird nicht der Kaufpreis den Geldbeutel belasten, sondern eher die Zusatzkosten für Ersatzteile, Steuern und Versicherungen, Tanken, Inspektionen und Reparaturen. Informieren Sie sich deshalb am besten vorab im Internet über modell-typische Mängel oder Anfälligkeiten die schnell im Geldbeutel schmerzen könnten.

20 Familienvans unter 10.000 Euro finden Sie hier: ADAC

Folgende Dinge sollten Sie beim Autokauf ebenfalls berücksichtigen:

  • Genügend Stauraum: Soll es mit dem Familienauto gelegentlich auch in den Urlaub oder auf Ausflüge gehen ist die Devise: Je mehr Platz desto besser.
  • Verbrauchswerte: Achten Sie auf möglichst geringe Verbrauchswerte um Ihre Haushaltskasse zu schonen. Machen Sie sich bewusst wie viel Sie fahren und wählen Sie Ihren Kraftstoff mit bedacht.
  • Motorleistung: Ohne Zuladung kann die ausgewählte Motorisierung perfekt sein, doch wie sieht es voll beladen aus? Greifen Sie für Ihr Familienauto mindestens auf eine mittelgute Motorleistung zurück.
  • Kinderfreundliche Ausstattung: Sind genug Isofix-Befestigungen vorhanden? Sind die Polster widerstandsfähig und ggf. sogar abwischbar? Gibt es Sonnenblenden und Gummimatten im Fußraum?
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*